medimops Bestellbericht: meine Erfahrung und Bewertung | Bestellung von 2014

Testbericht und Shopbewertung

0 Kommentare

Nachfolgend findest du meine Erfahrung zu meiner Bestellung vom 20. August 2014 bei medimops. Ganz unten gibt es dann das Fazit und meine abschließende Bewertung.

Was es bei medimops gibt, dürfte allseits bekannt sein.

Der Shop medimops.de bietet ein großes Sortiment an gebrauchten Artikeln wie Büchern, CDs und Filmen an. Da bei einem Einzelkauf gerade bei gebrauchten Büchern die Versandkosten weit über dem Wert des eigentlichen Produktes liegen, habe ich mich beschlossen, eine größere Bestellung zu tätigen.

So kommen nur einmal die ungeliebten Versandkosten vor, statt möglicherweise in meinem Fall sechs mal 3 Euro bezahlen zu müssen (Milchmädchenrechnung zu Amazons Marketplace). medimops hat sich nicht nur beim Kartondesign (siehe Foto) von Amazon inspirieren lassen, auch die Versandkosten liegen bei 3 Euro, wenn man über einen Bestellwert von 20 Euro kommt, wird versandkostenfrei geliefert.

Sehr ärgerlich: am Tag nachdem ich meine Bestellung abgeschickt habe, ist diese Grenze für einen Monat auf 10 Euro gesenkt worden. Da fast die Hälfte meiner Bestellung aus solchen Füllartikeln besteht, kann ich mich gerade auch nicht wirklich über die Bestellung freuen.

 medimops Erfahrung Bewertung Einkaufsempfehlung

Aber der Reihe nach…

Am 20. August habe ich eine Buchempfehlung eines Freundes erhalten, dass Stephen Kings “Leben und Schreiben” ein absolutes Muss ist. Leider ist das Buch bei den drei größten Büchergebrauchtmärkten ebay, Amazon und Booklooker entweder teuer oder gar nicht zu haben.

So bin ich dann bei medimops gelandet. Der Shop ist übersichtlich aufgebaut, aber schon die Suche ist eine mittlere Katastrophe. Wenn man seine Suche nach dem Preis ordnen möchte, kommt nicht etwa die richtige Reihenfolge heraus, sondern es werden scheinbar die Preise von annodazumal benutzt. Bei allen Suchbegriffen, die ich benutzt habe, waren die Produkte nicht richtig geordnet.

Wenn man einen Artikel von der Suchergebnisseite in seinen Warenkorb legen möchte, wird die Reihenfolge nochmal durchgemixt. Das ganze ist sehr nervig, wenn man (wie in meinem Fall) ein paar Bücher zu einem Begriff im Warenkorb bunkern will. So dauert die Suche und Bestellung extra lange. Ich war mehrmals kurz davor aufzugeben.

Die Auswahl ist allerdings ohne Frage gut. Die Preise sind ganz in Ordnung. Richtige Schnäppchen sind uralte, gebrauchte Bücher für 3+ Euro aber nicht.

Da ich unbedingt das erwähnte Buch und dabei auch über die ebenfalls erwähnte Versandkostengrenze wollte, habe ich meine Bestellung schließlich am Mittwoch, den 20. August 2014 um 22 Uhr 27 durchgeboxt und abgeschickt. Bezahlt habe ich direkt per Paypal. Andere Möglichkeiten sind unter anderem amazon payments, Kreditkarte, Sofortüberweisung und Klarna Rechnung.

Meine 6 Bücher haben mich 22,04 Euro gekostet. Der Zustand war 4x gut und 2x sehr gut.

Ein weiterer Kritikpunkt am Bestellsystem ist, dass man sich mit einer E-Mail-Adresse registrieren muss, die dann auch als Nutzername fungiert. Diesen Nutzernamen kann man dann aber nirgendwo löschen oder ändern. Es ist also nicht möglich, dass man seine E-Mail-Adresse ändert. In meinen Augen heutzutage ein Unding.

medimops Bestellbericht und Bewertung 2014

Back to the Bestellung…

Dann war fast drei Tage Funkstille. Per E-Mail wurde ich dann benachrichtigt, dass die Bestellung um 22 Uhr 47 am Freitag, den 22. August 2014 versendet wurde.

Diese E-Mail enthielt dann glücklicherweise gleich eine DHL-Sendungsnummer, so kann man problemlos verfolgen, wann die Bestellung denn nun ankommt. Dies war am Montagmorgen (25. August 2014) der Fall.

Die Bestellung war weit kompakter als erwartet, sodass ich, ganz Pessimist, vor dem Auspacken dachte, dass nur die Hälfte geliefert wurde.

Ausgepackt: alles drin. Die Bücher sind nur dünner.

Der Zustand entspricht in Großen und Ganzen meiner Einschätzung von gut und sehr gut.Teils sind sie schon ziemlich vergilbt, was den Preis von 3,39 nicht ganz rechtfertigt.

Einzig der Roman Der Pfad im Schnee: Der Clan der Otori ist zu bemängeln. Das Buch hat einen “Mängelware”-Aufdruck. Da der Ankaufshop von medimops – momox – für solche Bücher kein Geld bezahlt, finde ich es etwas dreist, ein solches dann für 2,99 Euro weiterzuverkaufen.

Fazit:
Bis ich das nächste mal bei medimops bestelle, werden wohl ein paar Kalender an und von der Wand gehängt. Erstens habe ich jetzt wieder einen kleinen Vorrat, zweitens waren die Bücher nicht günstig genug, dass ich “einfach mal so” bei medimops einkaufen werden. Der Ablauf gibt an ansonten in Ordnung.

Der Interesse halber, habe ich mal geschaut, wie viel Geld momox für diese Auswahl (mein Rechnungsbetrag war 22,04 Euro) bezahlen würde.

Das ernüchternde Ergebnis: 1,75 Euro

>>> hier kannst du direkt zu medimops.de

Leave a Reply